Ist das Neue Testament glaubwürdig?

IST DAS NEUE TESTAMENT GLAUBWÜRDIG? Ein Vortrag von Peter J. Williams

500 Jahre nach der Reformation wird dem Christentum häufig die rationale und geschichtliche Grundlage abgesprochen. Kritiker behaupten, die Ereignisse, die uns die Evangelien berichten, hätten nie stattgefunden – oder zumindest ganz anders als überliefert. Jede vernünftige Diskussion über die Glaubwürdigkeit des Neuen Testamentes wäre demnach sinnlos.

In seinem Vortrag zeigt Peter Williams anhand von schriftlichen Zeugnissen und Schlussfolgerungen daraus, dass die Anfänge des Christentums als historisch wahr betrachtet werden können und sollten. Die Ereignisse sind nachprüf- bar, weil sie echte Beweise hinterlassen haben.

Begeben Sie sich mit auf die Suche nach Antworten auf die Frage nach der Glaubwürdigkeit der Evangelien – und damit des Christentums selbst.

Dr. Peter Williams ist Altphilologe und Leiter des Tyndale House, eines wissenschaftlichen Instituts in Cambrige, welches Beweise für die Echtheit biblischer Aussagen untersucht.

Hier das Video des Vortrags:

 

 

Neuerscheinung Buch: William Lane Craig: theo:logisch – Warum der christliche Glaube vernünftig ist

William Lane Craig: theo:logisch

NEUERSCHEINUNG:
Wiliam Lane Craig
theo:logisch – Warum der christliche Glaube vernünftig ist

Auch nach Jahrtausenden wird die Frage nach Gott immer noch heiß diskutiert, zumeist von streng Religiösen einerseits und ebenso strengen Materialisten andererseits. Leider kommen sich dabei die Vertreter der unterschiedlichen Positionen aufgrund ihrer Polarisierung oft nicht näher. Viel zu selten wird die Gottesfrage rein anhand der Logik betrachtet. Insofern ist theo:logisch ungewöhnlich, ermöglicht es doch einen ganz anderen Blick auf die Gottesfrage – im Licht der Vernunft.

In seinem Buch spannt William Lane Craig einen weiten Bogen von der Feinabstimmung des Universums und vom Ursprung des Lebens über die Realität des Bösen bis zur Person Jesu Christi. Das tut er stets konsequent nach den Regeln der Logik und zeigt, dass der Glaube an Gott keineswegs unvernünftig ist. Herausgekommen ist ein anspruchsvolles und gut lesbares Buch, das uns zu den wirklich wichtigen Fragen des Lebens führt. Denn es geht nicht nur darum, ob Gott existiert oder nicht, sondern auch um die jeweiligen Konsequenzen für den einzelnen Menschen.

Dr. William Lane Craig ist Professor für Philosophie an der Houston Baptist University (USA). Er promovierte in Philosophie an der University of Birmingham und in Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 1999 bis 2006 war Craig Präsident der Philosophy of Time Society. Er hat zahlreiche Bücher und über einhundert Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht.

cvmd, 2017, 304 Seiten
ISBN 978-3-9817729-1-3
14,90 € zzgl. Versand

» JETZT KAUFEN

William Lane Craig: On Guard

NEUERSCHEINUNG:
Wiliam Lane Craig
On Guard – Mit Verstand und Präzision den Glauben verteidigen

Dieses scharfsinnige Handbuch enthält zahlreiche Illustrationen, Randspalten mit Zusatzinformationen und einprägsame Argumentationsschritte, die Christen helfen sollen, sich zu behaupten und ihren Glauben mit Verstand und Präzision darzulegen. In seiner fesselnden Art legt Dr. Craig vier Argumente für die Existenz Gottes dar, verteidigt die Historizität der Behauptungen Jesu zu seiner Person sowie die Historizität der Auferstehung, spricht das Problem des Leides an und zeigt auf, warum religiöser Relativismus nicht zieht. Zwischendrin erzählt er, wie er selbst dazu kam, Gottes Ruf in seinem Leben zu folgen.

Dr. William Lane Craig ist Professor für Philosophie an der Houston Baptist University (USA). Er promovierte in Philosophie an der University of Birmingham und in Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 1999 bis 2006 war Craig Präsident der Philosophy of Time Society. Er hat zahlreiche Bücher und über einhundert Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht.

cvmd, 2015, 309 Seiten
ISBN 978-3-9817729-0-6
12,90 € zzgl. Versand

» JETZT KAUFEN

Achtung:
– Download: Zusatzmaterial aus dem Buch (in engl. Sprache)
– Leider sind in der ersten Auflage durch einen Satzfehler die Fußnoten nicht immer korrekt zugeordnet. Wir bitten dieses Versehen zu entschuldigen. Laden Sie hier ein PDF mit den Fußnoten-Korrekturen herunter.

Stimmen zum Buch

Glaube hat Gründe und William Lane Craig liefert sie. Kompakter und überzeugender geht es kaum. Wer dieses tiefschürfende und zugleich breit angelegte Buch gelesen hat, ist für jede apologetische Diskussion allerbestens gerüstet.
— Dr. Markus Spieker, TV-Auslandskorrespondent und Buchautor

William Lane Craig verteidigt als Theologe und Philosoph seit Jahren den christlichen Glauben mit Verstand und Leidenschaft. Obendrein ermahnt er völlig zu Recht Christen und Gemeinden, den »Liebesdienst der Apologetik« wieder ernster zu nehmen. Großartig, dass seine Einführung nun in deutscher Sprache studiert werden kann.
— Ron Kubsch, M.Th., Publizist und Dozent für Apologetik am Martin Bucer Seminar

Dieses Buch ist ein typischer »Craig«. Informativ, unterhaltsam, klar, durchdacht und engagiert! Ein Gewinn für Gleichgesinnte – eine Herausforderung für Andersdenkende! Wer immer noch der Ansicht ist, christlicher Glaube sei blind und vernunftlos, wird von Craig eines Besseren belehrt. Eine der besten Apologien unserer Zeit.«
— Prof. Dr. Armin Kreiner, Ludwig-Maximilians-Universität München

Lane Craig füllt mit dieser neuen Apologetik eine Lücke deutscher Gegenwartstheologie aus.
Je klarer und logisch konsequenter jemand denkt, umso näher kommt er biblischer Wahrheit. Diese Sicht entfaltet der Verfasser gegen die gängige Verunglimpfung gläubiger Christen als hinterwäldlerische Fortschritts- und Wissenschaftsfeinde, wie das z.B. die neuen Apostel des Atheismus der Welt einreden. Gegen den vorherrschenden Säkularismus wird das Christentum rehabilitiert als intellektuell vertretbare, ja höchstrangige Option.
Die wichtigsten Fragen, die es überhaupt gibt, richtig zu stellen und in möglichen Antworten Für und Wider, These und Gegenthese auszuloten, lehrt Craig. Er bietet einen überaus fesselnden und fachlich gediegenen Leitfaden für Christen zur autodidaktischen Selbstschulung mit dem Ziel, den gottfeindlichen Zeitgeist auszuhebeln und Rechenschaft ablegen zu können von der Hoffnung, deren Mitte die Auferstehung Jesu von den Toten ist. Aber auch kritisch Suchenden/ skeptisch Neugierigen bietet das Buch vorzügliche Orientierung, da Craig wie C.S. Lewis Apostel auch für Skeptiker sein will. Glanzpunkte des Buches und gleichsam goldene Brücken zum Glauben hin sind die Kapitel: Wer war Jesus? sowie das folgende zu Jesu Auferstehung, worin viele von damals bis heute aufgebrachten Zweifel ernst genommen und argumentativ klar eingeholt werden.
Ein zu intensivem Nachdenken herausforderndes Buch von herausragender fachlicher Qualität.
— Prof. Dr. phil. Edith Düsing, Philosophische Fakultät der Universität zu Köln

GOTT IM FADENKREUZ. Warum der Neue Atheismus nicht trifft – Ein Vortrag von Prof. Dr. John Lennox

Am 5. Dezember 2012 veranstaltete der cvmd in der Münchner St.-Matthäus-Kirche einen Vortragsabend mit dem britischen Mathematikprofessor Dr. John C. Lennox (University of Oxford).

Wenn man Richard Dawkins und anderen glauben soll, dann hat die moderne Wissenschaft Gott in die Ecke gestellt, »umgebracht« und schließlich begraben. Der Atheismus sei die einzig legitime Denkposition und die Vorstellungen von einem Schöpfer- und Erhaltergott eine verzichtbare Hypothese, die die Wissenschaft nur behindert.

In seinen Vorträgen lädt der bekannte Mathematiker John Lennox ein, solche Thesen ernsthaft zu überdenken. Gott passt viel besser in die moderne Wissenschaft, als es sich manche Ideologen träumen lassen.
 
 
Vortrag

 
Der Vortrag zum Thema »Gott im Fadenkreuz« erreichte 1 100 Besucher. John Lennox hielt außerdem an der Ludwig-Maximilians-Universität München einen weiteren Vortrag. Vor etwa 800 Studenten und externen Zuhörern sprach er am 6. Dezember 2012 zum Thema »Hat die Wissenschaft Gott begraben?«.

Von den Veranstaltungen mit John Lennox wurden 10 000 DVDs erstellt, die national und international verbreitet werden.

Prof. Dr. Lennox bei seinem Vortrag in der St.-Matthäus-Kirche
Prof. Dr. Lennox bei seinem Vortrag in der St.-Matthäus-Kirche