APOLOGETIK.
MIT VERSTAND UND OFFENEN AUGEN DEN GLAUBEN PRÜFEN

CHRISTLICHER VERANSTALTUNGS- UND MEDIENDIENST

Der cvmd

zum Spannungsfeld von Glaube und Wissenschaft.

Der cvmd organisiert Vorträge, veröffentlicht Bücher und Videos und veranstaltet Debatten zum Spannungsfeld von Glaube und Wissenschaft.

VORTRÄGE

Der cvmd veranstaltet Vorträge zu Themen, die den christlichen Glauben auf die Probe stellen: Gewinnt der Neue Atheismus? Gewalt im Namen Gottes. Ist das Neue Testament glaubwürdig?

DEBATTEN

Argumente sollten stets im Wettstreit mit konträren Ansichten überprüft werden. Deshalb organisieren wir Debatten und Streitgespräche zwischen Gläubigen, Atheisten und Agnostikern.

PUBLIKATIONEN

Als Verlag bringen wir Bücher, DVDs und Online-Videos heraus, die zu einer tiefen und lohnenden Auseinandersetzung mit der Vereinbarkeit von Glauben und Wissenschaft anregen.

NEUERSCHEINUNG

PETER J. WILLIAMS

glaubwürdig – Können
wir den Evangelien vertrauen?

»Dieses Buch ist eine meisterhafte und überzeugende Argumentation dafür, dass sich die gesamte Geschichte um Jesus dreht.«
—John C. Lennox, Emeritus Professor of Mathematics, University of Oxford

Die Evangelien – Matthäus, Markus, Lukas und Johannes – sind vier Berichte über Jesu Leben und Lehre. Doch sind sie auch als historisch akkurat anzuerkennen? Welche Belege gibt es dafür, dass die aufgezeichneten Ereignisse wirklich stattgefunden haben?

In dieser Argumentation für die historische Zuverlässigkeit der Evangelien untersucht der Neutestamentler Peter Williams Belege aus nichtchristlichen Quellen, bewertet den Übereinstimmungsgrad zwischen biblischen und außerbiblischen Informationen zum kulturellen Kontext der damaligen Zeit, vergleicht verschiedene Berichte desselben Ereignisses und begutachtet, wie diese Texte über die Jahrhunderte weitergegeben wurden. Jeder, vom Laien zum Lehrer, wird hier überzeugende Argumente dafür finden, dass die Evangelien vertrauenswürdige Berichte über Jesu irdisches Leben sind.

Dr. Peter J. Williams ist der Direktor des Tyndale House in Cambridge. Er steht dem International New Testament Project vor und ist Mitglied des Übersetzungskomitees der English Standard Version.

kartoniert, 157 Seiten
cvmd 2020, ISBN 978-3-9817729-3-7
11,90 Euro

Peter Williams cvmd glaubwürdig Können wir den Evangelien vertrauen? Can We Trust the Gospels? Buch Apologetik Glaube Bibel

CVMD (HRSG.)

DAS NEUE TESTAMENT

DAS NEUE TESTAMENT MIT BEGLEITTEXTEN ZUM THEMA WISSENSCHAFT UND GLAUBE
Das Neue Testament spendet weltweit Millionen von Menschen Hoffnung und Sinn. Durch die Person Jesus Christus erkennen wir, wie Gott ist und wie wir ein Leben führen können, das einer Wasserquelle gleicht, »die ins ewige Leben fließt« (Joh 4,14).

Doch können wir diesen Versprechen vertrauen? Ist es für den aufgeklärten und rational denkenden Menschen möglich, an Gott zu glauben, an Wunder und an die Auferstehung? Diese Fragen sind wichtig, deshalb enthält diese Ausgabe des NTs zusätzliche Begleittexte, die auf folgende Themen eingehen:
  • Ist das Neue Testament vertrauenswürdig?
  • Existiert Gott?
  • Wenn Gott das Universum erschaffen hat, wer hat Gott erschaffen?
  • Widersprechen sich Naturwissenschaft und Religion?

    Die verwendete Bibelübersetzung ist leicht verständlich und genau – so können sich Leser ein eigenes Bild über die Glaubwürdigkeit und die Botschaft des Neuen Testaments machen.
  • Diese Ausgabe des NTs ist auch als App für iOS- und Android / Google-Geräte erhältlich. In der App sind umfangreiche Fußnoten mit Erklärungen zu geschichtlichem Hintergrund und sprachlichen Besonderheiten sowie Einführungstexte zu den neutestamentlichen Büchern enthalten.

    Die App kann unter folgenden Links heruntergeladen werden:
    kartoniert, 818 Seiten
    cvmd 2019, ISBN 978-3-9817729-2-0
    1,95 Euro

    (größere Bestellmengen können zu einem vergünstigten Preis bei uns erworben werden; bitte nehmen Sie für weitere Informationen Kontakt mit uns auf)
    »Gott ist die Erklärung dafür, warum es überhaupt ein Universum gibt, in dem Naturwissenschaft betrieben werden kann.«
    JOHN C. LENNOX – UNIVERSITY OF OXFORD